Kohlezüge

Bis Dezember 2010 wurde Kohle aus dem Tagebau Spreewitz bezogen und über Chemnitz-Hbf. zum HKW in Chemnitz-Küchwald gerollt. Diese Leistung übernahm DB. Da von Hbf. bis Küchwald die Strecke nicht elektrifiziert ist, mussten die Züge in Hbf. auf Dieselloks umgespannt werden. Dafür stehen hier am 04.12.2008 zwei Loks der Baureihe 232 bereit.

 

Am 12.01.2009 brachte 140 440 die Kohle bis Hbf.

 

Darauf übernimmt 241 449 den Zug auf den letzten Kilometern bis zum Übergabebahnhof Küchwald.

 

Am 30.01.2009 konnte dieser Leerzug zurück zum Tagebau Spreewitz am Hbf. gesehen werden.

 

Ausfahrt eines Leerzuges mit 152 041 von Hbf. am 26.11.2009.

 

 

Ab Januar 2010 wurde die Kohle vom Tagebau Profen bezogen. Diese Leistung übernimmt HHPI mit Lokomotiven der Baureihe Class66. Die Vollzüge kommen über die Strecke Glauchau - Hbf., die Leerzüge gehen zurück über Geithain. Hier ist der Leerzug am 05.01.2010 - einem sonnigen Wintertag - bei Wittgensdorf in Richtung Profen unterwegs.

 

Am 12.01.2010 passiert der Kohlezug hier Grüna.

 

Wenige hundert Meter vor dem Übergabebahnhof Küchwald rollt der schwere Zug im Stadtgebiet Chemnitz über eine lang gestreckte Talbrücke, hier am 11.03.2010.

 

Am Zugende brummt es noch einmal laut, die Nachschublok.

 

Winter 2010/11. Im Dezember schneite es heftig, dazwischen gab es auch immer wieder ein paar Sonnenstunden. Hier ist der Leerzug in der Nähe von Wittgensdorf am 16.12.2010 unterwegs.

 

Ein Herbstbild aus 2011 von der Rückfahrt des Zuges über das Bahrabachtalviadukt bei Wittgensdorf am 20.09.2011.

 

 

 

 

zurück