03. und 04.10.2014 - zwei "Brückentage"

 

Zwei Tage zum Thema Brücken.

Am Freitag, dem Feiertag, ging es bei schönen Herbstwetter ins Zschopautal bei Braunsdorf, also einen Katzensprung vor meiner Haustür.

 

 

 

 

Immer ein besonderes Motiv ist die 23-löchrige Zschopaubrücke zwischen Braunsdorf und Niederwiesa.

 

Die Zeit der schweren Güterzüge ist auch auf dieser schönen Strecke zwischen Niederwiesa und Hainichen vorbei. Bis in die 80er Jahre schleppten Loks der Baureihe 50 Schotterzüge vom Granitsteinbruch Berbersdorf. Zu seltenen Gelegenheiten sieht man hier noch Sonderzüge und noch seltener Militärzüge zum Standort Frankenberg und ab und zu Messzüge.

 

Die Citybahn Chemnitz bedient die KBS 516 bis Hainichen, werktags im Stundentakt und am Wochenende und feiertags im 2-Stundentakt.

 

Zwischen Niederwiesa und Braunsdorf wird dieses Bahnwärterhaus passiert.

 

Samstag, auf zur Markersbacher Brücke! Das125-jähriges Steckenjubiläum war eine gute Gelegenheit für ein paar Schnappschüsse rund um das Viadukt aus verschiedenen Blickwinkeln und mit verschiedenen Zügen. Irgendwie hatte ich keine Laune im zick-zack hierhin und dorthin zu fahren, daher blieb das Auto stehen und so bummelte ich zu Fuss bergauf-bergab im schönsten Sonnenschein und machte ein paar Bildchen von dieser einmaligen Brücke.

 

 

Seitdem die neue Strassenbrücke im Hintergrund durch die Landschaft zieht, lehnen viele Bahnfotografen diesen Blickwinkel ab. Zu Unrecht wie ich meine. Am besten ist es natürlich, wenn der Vordergrund so schön belebt ist wie es dieser Glücksfall mit der vorbeiziehenden Rinderherde möglich machte.

 

Und nochmal ein Gegenlichtversuch.

 

Die Leichtigkeit der Trägerkonstruktion kommt in dieser Perspektive besonders gut zur Geltung. 112 565 ist auf der Rückfahrt von Annaberg.

 

Dampf über den Dächern von Markersbach.

 

Der VSE-Museumszug mit 52 3616 überquert auf dem Weg nach Schlettau den Markersbacher Viaduk.

 

Das schöne Fachwerk kommt von hier aus auch noch ins Bild.

 

118 770 war an diesem Tag auf einer grossen Runde unterwegs. Frühmorgens ging es ab Marienberg durchs Pockau- und Flöhatal, über Chemnitz, Aue, Schwarzenberg nach Johanngeorgenstadt. Nachmittags führte der Weg zurück über Schwarzenberg und das Markersbacher Viadukt nach Annaberg-Buchholz, und von dort durchs Zschpautal über Wolkenstein, Flöha nach Niederwiesa. Abends verlief der Weg nochmals durchs Flöhatal aufwärts bis Pockau-Lengefeld und Marienberg.

 

Vom gleichen Standort hier noch ein Schnappschuss von den Ürdinger Schienenbussen, die aus Neuenmarkt-Wirsberg stark verspätet kamen.

 

Auf der letzten Runde von 112 565 nach Annaberg wurde diese Perspektive gewählt ...

 

... und ein paar Sekunden später der ganze Zug noch einmal in der Totalen fixiert.

 

 

 

 

zurück