18. bis 20.10. - drei Tage zwischen Wehlen und Königstein

 

Wunderschöne sonnige Tage mit bunter Herbstfärbung und fast sommerlichen Temperaturen lockten mich noch einmal ins obere Elbtal. Zu dieser Jahreszeit sind die Tage kurz im teilweise tief eingeschnittenen Tal und die beleuchteten Fotostellen rar aber umso farbenprächtiger. Im Ergebnis zeigt sich aber, dass das Spiel mit dem Licht in der Bahnfotografie auch einem besonderen Reiz haben kann, sei es als Gegenlichtaufnahme oder  im Wechselspiel von Sonne und Schatten. Aber seht nun selbst.

 

18.10., von Dresden und Pirna her nähern sich lautstark Leerkessel in Richtung Bad Schandau, gezogen von einer Französin im Auslandseinsatz. Akiem vermietet als Tochtergesellschaft von SNCF Lokomotiven. Hier sehen wir 75104 der Baureihe BB 75000 vom französischen Hersteller Alstom.

 

Mit rund einer halben Stunde Verspätung rauscht EC 370 von Wien über Prag auf Dresden zu. Zuglok bis zum Lokwechsel in Dresden ist die tschechische 371 201. Die Weiterfahrt ab Dresden nach Berlin und dann über Greifswald und Stralsund nach Ostseebad Binz wird eine DB-Lok der Baureihe 101 übernehmen.

 

Selbst in den Mittagsstunden erreicht die Sonne kaum die Gleise, lässt dafür aber den gegenüber liegenden Elbhang in den Farben des Herbstes erstrahlen. Hier zieht DB 189 007 Container in Richtung Dresden.

 

Die mächtige Kulisse wilder Sandsteinformationen bildet hier den Hintergrund für die tschechische Metrans mit unbekannter Loknummer.

 

Oben in den Felsen thront in schwindelerregender Höhe die berühmte Bastei mit der berühmten Basteibrücke. Durch das Tal zieht eine Knödelpresse den Maersk-Zug auf Dresden zu.

 

Mit dem nächsten Leerkessel taucht auch die nächste Französin auf: 37 031, ebenfalls unter Akiem. SNCF-Loks der Baureihe BB 37000 sind Mehrsystemloks, die unter drei verschiedenen Stromsystemen eingesetzt werden können.

 

In der Nähe des Ortsteiles Strand haben wir einen Blick zum höchsten Tafelberg der Sächsischen Schweiz, dem Lilienstein im Hintergrund. DB 180 012 bringt nagelneue Autos nach Deutschland.

 

Lange vorher dröhnen die lautstarken Diesel der Class66 durch das Elbtal. Der regelmässige Kohlezug vom Tagebau Profen zum Grenzbahnhof Bad Schandau konnte dann am Bahnübergang in Strand fotografiert werden.

 

Im Blockabstand folgt die bordeauxrote DB 180 006 mit einem Zug Schiebewandwagen. Links unter dem Pavillion befindet sich ein beliebter Rastplatz der Radwanderer.

 

Zum Personennahverkehr pendeln im Elbtal 4-teilige Doppelstockgarnituren mit Taurusloks der Baureihe 182 im 1/2-Stunden-Takt.

 

Zwischen Rathen und Königstein ist DB 189 009 mit einem Containerzug unterwegs.

 

Als die Schatten schon länger werden poltert 186 237 mit einem Getreidezug nach Tschechien.

 

 

 

 

 

2. Tag

Faulenzen Fehlanzeige! Es soll wieder ein sonniger Tag werden. Hier der Blick aus dem Fenster unserer Pension in der Morgendämmerung auf Stadt Wehlen. 

 

Noch bevor uns die S-Bahn nach Königstein bringen konnte, ratterte der erste Autoransport mit DB 180 018 durch die kleine Station von Wehlen. Im Frühdunst erheben sich die steilen Talwände jenseits der Elbe. 

 

Morgenstimmung. Über dem Stadtviadukt von Königstein fährt 180 006 dem neuen Tag entgegen.

 

Grün-weiss-silbern, die französische FRET-SNCF 437 026 rollt mit ihrer Last auf den Grenzbahnhof Bad Schandau zu.

 

Dagegen ist Captrain 185 542 mit einem Gaskesselzug in Richtung Dresden unterwegs.

 

Standortwechsel. Wir befinden uns in Höhe des ehemaligen Güterbahnhofs von Königstein, von dem aber heute fast nichts mehr zu erkennen ist. Metrans 186 187 rollt gerade in das flache Oktoberlicht.

 

 

Die Farben des Herbstes wiederholen sich auch in den Farben dieses langen Containerzuges mit DB 180 013.

 

Dieses Mal ist es die Akiem 37 030, die Leerkessel in Richtung Tschechien zieht. Die Franzosen sind eine willkommene Abwechslung im Elbtal. Im Hintergrund erkennen wir die Stadtkirche von Königstein.

 

Inzwischen nähert sich EC 378 von Wien über Prag, Dresden, Berin nach Ostseebad Binz mit CD 371 201, Lokwechsel ist dann in Dresden.

 

Bevor wir gerade zu einer neuen Fotostelle wechseln wollen, zeigt sich noch DB 180 008 mit Containern in Richtung Tschechien.

 

Hier ist MRCE dispolok 189 209 mit Kesselzug unterwegs.

 

Wir sehen einen Teil der Stadt Königstein mit dem Kirchturm. Über allem thront die gleichnamige Festung, die militärisch nie eingenommen werden konnte und in wirren Zeiten als sicherer Aufbewahrungsort für die Schätze des sächsischen Hofes galt. Hier rollt Metrans 186 182 mit Containerzug durch Königstein.

 

In Gegenrichtung kommt inzwischen 189 800 mit einem langen Autozug um die Kurve.

 

Herbstliche Laubfärbung rund um Königstein mit dem Blick elbaufwärts. Im Hintergrund erkennen wir die Caravans auf dem Campingplatz direkt am Elbufer. Ein Doppelgespann mit einem Kesselzug passiert gerade das Stadtviadukt.

 

Von diesem etwas tiefer gelegenen Standort aus ist die Zuglänge des Autotransportes noch besser einzu sehen.

 

Im weichen Licht dieses warmen Oktobertages - das Ausflugsboot kommt gerade aus Böhmen zurück.

 

Der leere Kohlezug geht zum Tagebau Profen zurück.

 

Die Schatten werden länger und das Licht immer besser. 189 005 bewegt sich mit einem Mischer auf Pirna und Dresden zu.

 

CD 371 005, "Pepin".

 

DB 189 004.

 

EC 172 von Villach über Wien, Brno, Prag nach Dresden, Berlin, Hamburg-Altona kommt mit CD 371 005 und hat hier etwa 20 Minuten Verspätung. Es ist die letzte fotografierbare Sichtung an diesem Tag. Nun geht es mit der S-Bahn zurück nach Wehlen in die gemütliche Pension und ins Bauernhäusel zur schmackhaften Einkehr.

 

 

 

 

 

 

3. Tag

Der Goldene Herbst in der Sächsischen Schweiz liefert einen selten schönen Hintergrund für die Bahnfotografie. Wir sehen die Felswildnis in der Nähe von Rathen mit der bekannten Basteibrücke.

 

Die Weissen Brüche zwischen Rathen und Wehlen.

 

EC 173 von Hamburg-Altona nach Villach in Österreich. In Dresden hat eine tschechische Knödelpresse den Zug übernommen und wird in wenigen Minuten den Grenzbahnhof Bad Schandau erreichen.

 

Leistungsfähige Personennahverkehrszüge bewältigen im 1/2-Stunden-Takt das gerade an solch schönen Tagen grosse Verkehrsaufkommen zwischen der Landeshauptstadt Dresden und den Ausflugsorten im Elbtal.

 

Die Bahnübergänge entlang der viel befahrenen Strecke stellen die Autofahrer manchmal auf die Geduldsprobe.

 

Blick auf Königstein und die Elbe. Ein gemischter Güterzug passiert das Stadtviadukt. Während das Augusthochwasser im Jahre 2002 grosse Teile der Stadt unter Wasser setzte, ragte der Gleiskörper knapp über die Flut hinaus.

 

Der lange Kohlezug mit der Class66 ITL 266 022 zieht hier durch Königstein.

 

In Gegenrichtung ist ITL 186 131 mit einem Containerzug unterwegs.

 

Was wäre ein Besuch des oberen Elbtales ohne einen Blick in Richtung der ältesten Raddampferflotte der Welt. Wir sehen die Pillnitz, Baujahr 1886.

 

Mit diesem letzten Schnappschuss von der Leerkohle zurück nach Profen nehmen wir Abschied aus der Sächsischen Schweiz.  ... bis es und wieder einmal in diese einmalige Landschaft zieht ...

 

 

 

zurück